andreabugari_s@alice.it  |  +39 0721. 820914

Bootssachverständiger

consulenzadiparte_01Wenn der Schiffeigentϋmer hintergangen wurde, wenn in seinem Boot unerwartet Schäden auftreten, die seine Ferien verderben oder Ihn sogar in Lebensgefahr bringen kӧnnten, muss er einen Anwalt zu Rate ziehen. Aufgrund des sehr speziellen Fachgebiets muss dieser wahrscheinlich einen technischen Berater zu Hilfe ziehen, der ihn in dem Fall unterstϋtzt.
Das ist keine einfache Aufgabe und erfordert eine gute Kenntnis der gesetzlichen Bestimmungen, der Baumethoden eines Schiffes und auch der Haftbarkeit.

Die erste Phase der Beratung kӧnnte ein „Selbstständiges Beweisverfahren“ sein. Dieses bescheinigt die Situation an Bord des Schiffes, so wie sie am Tag der Ausstellung des Gutachtens war.
consulenzadiparte_02Diese erste Phase ist wichtig, weil sie das Basisdokument stellt, auf dem sich alle zukünftigen Schätzungen stϋtzen. Es ist somit der Ausgangspunkt fϋr eventuelle Verfahren und um sein Recht geltend zu machen. Der Sachverständiger setzt ein  Dokument auf, das gesetzlich gϋltig ist und das den Zustand des Bootes  beschreibt.

Wenn danach rechtliche Schritte eingeleitet werden, befragt der Richter einen unparteiischen Sachverständiger, um den Fall aufzuklären.

consulenzadiparte_03Dieser besichtigt dann mit den Sachverständigern der zwei Parteien das betreffende Boot und gemeinsam versuchen sie eine Lӧsung zu finden. Danach legt der unparteiische Sachverständiger dem Richter seine Auffassung ϋber den Fall dar und der Richter verkϋndet sodann entweder sein Urteil, oder er fordert weitere Untersuchungen an.